Microsoft Dynamics CRM 2011 | Standard Globale Optionssätze

Alle_OptionssätzeDurch diverse Migrationsprojekte und den damit verbundenen Migrationskonzepten möchte ich Euch heute mit dem bereits im Standard befindlichen Potenzial an Globalen Optionssätzen (Picklisten) vertraut machen.

Globale_PicklistenNimmt man eine OOB Organisa-tion, sind bereits einige Globale Optionssätze integriert, von denen jedoch nur eine anpassbar ist. Die der Kategorien für Verbindungsrollen.

Das System selbst birgt jedoch erheblich mehr Potenzial zur Anlage von Globalen Optionssätzen.

Im Standard wurde jedoch auf Grund von Upgrade-Kompatibilität darauf verzichtet, weitere Globale Optionssätze anzulegen. Schade, wie ich persönlich finde.

Denn seht selbst, welche Globalen Picklisten sich noch anlegen ließen. Für den Adresstyp lohnt sich die Anlage wirklich, da diese Liste auf mehreren nachfolgenden Entitäten benötigt wird und entsprechender Aufwand zur Synchronisation bei Aufnahme eines neuen Wertes extrem zeitintensiv ist.

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Adresse addresstypecode

Options:
1: Rechnungsadresse
2: Lieferadresse
3: Primär
4: Sonstiges
Default: -1

Ort

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Benutzer

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Unternehmenseinheit

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Firma

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Rechnungsadresse
2: Lieferadresse
3: Primär
4: Sonstiges
Default: -1

Kontakt

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Rechnungsadresse
2: Lieferadresse
3: Primär
4: Sonstiges
Default: -1

Lead

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Mitbewerber

address1_addresstypecode,

address2_addresstypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Weiter geht es mit den Lieferbedingungen. Auch diese sind mehrfach in diversen Entitäten verwendet und könnten durch einen Globalen Optionssatz ersetzt werden.

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Adresse

freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Firma

address1_freighttermscode,

address2_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Kontakt

address1_freighttermscode,

address2_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Angebot

freighttermscode,

shipto_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Angebot (Produkt)

shipto_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Auftrag

freighttermscode,

shipto_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Auftrag (Produkt)

shipto_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: -1

Rechnung

shipto_freighttermscode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Rechnung (Produkt)

shipto_freighttermscode

Options:
1: Frei an Bord
3: Kosten und Fracht
21: Abholung
Default: –1

 

Es folgen Versandbedingungen.

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Adresse

shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Ort

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Benutzer

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Unternehmenseinheit

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Firma

shippingmethodcode,

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Kontakt

shippingmethodcode,

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Lead

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Mitbewerber

address1_shippingmethodcode,

address2_shippingmethodcode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Angebot

shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Auftrag

shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: -1

Rechnung

shippingmethodcode

Options:
2: DHL
3: FedEx
4: UPS
5: Postal Mail
7: Selbstabholer
13: Deutsche Post
14: DPD
Default: –1

 

Und wer seine Zahlungsbedingungen synchron halten möchte, der sollte nachfolgende Tabelle nutzen.

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Firma

paymenttermscode

Options:
2: 10 Tage 2%, 30 Tage netto
5: 7 Tage netto
7: 14 Tage netto
8: 21 Tage netto
Default: -1

Kontakt

paymenttermscode

Options:
2: 10 Tage 2%, 30 Tage netto
5: 7 Tage netto
7: 14 Tage netto
8: 21 Tage netto
Default: -1

Angebot

paymenttermscode

Options:
2: 10 Tage 2%, 30 Tage netto
5: 7 Tage netto
7: 14 Tage netto
8: 21 Tage netto
Default: -1

Auftrag

paymenttermscode

Options:
2: 10 Tage 2%, 30 Tage netto
5: 7 Tage netto
7: 14 Tage netto
8: 21 Tage netto
Default: –1

 

Als nächstes folgen einige Optionssätze aus den Kontaktmethoden, die man ebenfalls mit einem Globalen Optionssatz einfach synchron halten könnte

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Firma

preferredcontactmethodcode

Options:
1: Beliebig
2: E-Mail
3: Telefon
4: Fax
5: Post
Default: 1

Kontakt

preferredcontactmethodcode

Options:
1: Beliebig
2: E-Mail
3: Telefon
4: Fax
5: Post
Default: 1

Lead

preferredcontactmethodcode

Options:
1: Beliebig
2: E-Mail
3: Telefon
4: Fax
5: Post
Default: 1

Firma

preferredappointmenttimecode

Options:
1: Morgens
2: Nachmittags
3: Abends
Default: -1

Kontakt

preferredappointmenttimecode

Options:
1: Morgens
2: Nachmittags
3: Abends
Default: -1

Firma

preferredappointmentdaycode

Options:
0: Sonntag
1: Montag
2: Dienstag
3: Mittwoch
4: Donnerstag
5: Freitag
6: Samstag
Default: -1

Kontakt

preferredappointmentdaycode

Options:
0: Sonntag
1: Montag
2: Dienstag
3: Mittwoch
4: Donnerstag
5: Freitag
6: Samstag
Default: –1

 

Und zuletzt dann noch Optionssätze, die ich persönlich nicht unbedingt als Optionssätze anlegen würde, da hier eine Mehrfachauswahl möglich sein sollte, was man mit Optionssätzen im Standard nicht kann. Hier wären also Suchfelder (Lookups) die bessere Wahl. Diese könnte man ja zu Optionssätzen auf der Form konvertieren.

Entität Attribut (Logical Name) Standardwert
Firma

industrycode

Options:
33: Großhandel
44: Chemische Industrie
47: Services
53: Baugewerbe
60: Verarbeitendes Gewerbe
72: Einzelhandel
73: Herstellung technischer Geräte und Anlagen
74: IT-Industrie
75: Metallindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau
76: Nahrungs- und Genussmittel
77: Ver- und Entsorgung
Default: -1

Lead

industrycode

Options:
33: Großhandel
44: Chemische Industrie
47: Services
53: Baugewerbe
60: Verarbeitendes Gewerbe
72: Einzelhandel
73: Herstellung technischer Geräte und Anlagen
74: IT-Industrie
75: Metallindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau
76: Nahrungs- und Genussmittel
77: Ver- und Entsorgung
Default: -1

Firma

customertypecode

Options:
1: Mitbewerber
2: Berater
3: Kunde
4: Investor
5: Partner
6: Schlüsselperson
7: Presse
8: Interessent
9: Wiederverkäufer
10: Lieferant
11: Hersteller
12: Sonstiges
Default: -1

Kontakt

customertypecode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Firma

territorycode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

Kontakt

territorycode

Options:
1: Standardwert
Default: 1

 

Ihr seht, es können diverse einzelne Optionssätze (Picklisten) zu Globalen Optionssätzen zusammengefasst werden.

Wer sich von Euch jetzt tatkräftig an die Anpassungen macht, dem sei noch ein paar Hinweise gegeben:

Achtet darauf, dass Ihr Picklisten, die Script-Code enthalten auf der Form belassen solltet (können versteckt werden) und Ihr die Werte dann aus dem Globalen Optionssatz in das entsprechende Feld übernehmt.

Finger Weg von pricingerrorcode !

Bedenkt, dass Felder auch Zuordnungen enthalten können. Ihr müsst also in den Mappings der einzelnen Entitäten die Zuordnungen neu setzen, wenn Ihr mit eigenen Feldern arbeitet

Wenn Ihr ein CRM 4.0 oder Vorgängersystem migriert habt, dann werden Eure Einträge in die Standard-Attribute übertragen. Wenn Ihr anschließend mit Globalen Optionssätzen arbeiten wollt, müsst Ihr Eure Vorgängerwerte entsprechend übernehmen, um anschließend nur mit den Globalen Optionssätzen weiter arbeiten zu können.

 

Wenn Ihr die Attributslisten etwas ausführlicher haben wollt, habe ich ein Excel-Dokument auf meinem SkyDrive zur Verfügung gestellt, dem Ihr weitere Informationen entnehmen könnt.

 

Technorati Tags:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s